Windelzwerge
Kindertagespflege

Tel.: 0201 7596341

Mobil: 0176 78550074

sabine@windelzwerge.de

Vorstellung der Kindertagespflegestelle

Mit meinem Sohn Jonas auf dem Spielplatz

Die Kindertagespflegestelle befindet sich im Krekelerweg 15.

Dieser befindet sich in einer verkehrsberuhigten Seitenstraße der Bochumer Landstr., unterhalb des Alfried-Krupp Krankenhauses. Räumlich gehört dies zum Stadtteil Essen-Steele, liegt aber an der direkten und unmittelbaren Grenze zu Essen-Freisenbruch. 

Die Räumlichkeiten der Kindertagespflege befinden sich im ebenerdigen und 65qm großen Erdgeschoss unseres Zweifamilienhauses. In der oberen Etage befinden sich die privaten Räumlichkeiten unserer 4-köpfigen Familie.

 

Besonderen Wert lege ich darauf, dass die Räumlichkeiten kindersicher und kindgerecht sind. Putzmittel und Medikamente befinden sich außerhalb der Reichweite der Kinder und werden unzugänglich aufbewahrt.

Die Kleinen haben ausreichend Spielmöglichkeiten und Platz, Ihrem natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang gerecht zu werden. 

Hierzu zählt selbstverständlich auch unser hauseigener Garten, in dem sich, je nach Wetterlage, die Kinder austoben und auf Entdeckungsreise mit der Natur gehen können.   

 

In meiner Tagespflegestelle betreue ich Kinder in der Altersgruppe von 1-3 Jahren. Von Montags bis Freitags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr wird mit den Kindern gespielt, gesungen und gelacht. Mir liegt es besonders am Herzen, den Kindern Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. In der kleinen Gruppe von bis zu 5 Kindern kann ich individuell und in besonderem Maße auch sehr kleine Kinder ihren Bedürfnissen entsprechend betreuen. Mein Betreuungsangebot richtet sich insbesondere an Eltern, die sich ganz bewusst für die Familiennähe der Tagespflege und gegen die U3-Betreuung in einer Kindertagesstätte entscheiden, in der das Risiko besteht, dass ein noch sehr kleines Kind in der Masse der oft älteren Kinder „untergeht“.

 

Fortbildungstage an denen die Tagespflege nicht stattfindet, sowie meine Urlaubszeiten des Jahres, gebe ich den Eltern bis spätestens Ende Januar bekannt.

Um an Krankheitstagen einen verlässlichen Ersatz bieten zu können und dabei auch die Bindungsbedürfnisse der Kinder zu berücksichtigen, treffe ich mich regelmäßig mit anderen Tagesmüttern und ihren Tageskindern. Im Krankheitsfall ist eine Vertretung sichergestellt, die den Kindern bekannt ist und der die Kinder ihr Vertrauen schenken.